Wernigeröder Schiris erfolgreich in die Saison gestartet

Die Schiedsrichter vom FC Einheit haben ihre ersten Spiele bestritten und sich vor ein paar Tagen bei einem kleinen Snack im neuen Vereinsheim auf dem Mannsberg bei einem Hasseröder ausgetauscht. Aktuell pfeifen für Einheit sieben Schiris, davon drei Frauen. Am höchsten pfeift Alexander Kroll in der Verbandsliga. Sarah Hartmann ist in der Landesliga und der Frauen Regionalliga unterwegs. Matthias Meier pfeift in der Harzoberliga, Nick Strübig und Daniel Hemmerling reisen auf die Sportplätze in der Harzliga, Melissa Balin in der Harzklasse und Katharina Strübig pfeift Jugend mit ihren jungen 13 Jahren.
 
Bis jetzt sind Nick Strübig mit bereits 16 Einsätzen und Sarah Hartmann mit 14 Spielen am fleißigsten. Außerdem macht unser Sportsmann Nick als Verantwortlicher für die Schiedsrichter Fußball-Mannschaft des KV Harz bis über die Harzgrenzen hinaus positive Werbung für die Schiris, aber auch immer mit für unseren FC Einheit. Uns allen macht unser Hobby, die Schiedsrichterei sehr viel Spaß Woche für Woche. Es ist unsere Leidenschaft. Nur manchmal wünschen wir uns etwas mehr Respekt zurück auf den Plätzen und Anerkennung für unser Ehrenamt und unseren Einsatz. Wir müssen uns alle gegenseitig respektieren und Fehler, die uns allen auf dem Sportplatz im Spiel passieren, akzeptieren. So behalten wir alle die Freude und den Spaß bei unserem Hobby, dem Fußballspiel.
Für die FC EINHEIT Schiedsrichter
Matthias Meier

Tag der offenen Tür

Der FC Einheit möchte alle einladen, sein neues Vereinsgebäude kennenzulernen. Dazu öffnen wir am kommenden Donnerstag, dem Tag der Einheit, zwischen 10 und 12 Uhr unsere Türen. Ehemalige und Zukünftige, Nachbarn oder Vereinsfreunde haben die Möglichkeit zu sehen, was aus dem Mannsberg geworden ist. Vereinsverantwortliche stehen zur Verfügung und werden bereitwillig Fragen beantworten. Am Nachmittag ab 14 Uhr findet dann das Heimspiel zwischen unserer 'Ersten' und dem SV Dessau 05 statt.

Ersten Auswärtspunkt erkämpft

Mit dem ersten Auswärtspunkt kehrte der FC Einheit Wernigerode vom Auswärtsspiel beim FSV Barleben zurück. Damit zeigte die Mannschaft die vom Trainerteam geforderte Reaktion auf die Niederlage in der Vorwoche gegen den VfB Sangerhausen. Vor dem Spiel wurde die Mannschaft in der Abwehr umgestellt. Christoph Braitmaier rutschte ins Team und bildete mit Danny Wersig die Innenverteidigung. Aber schon in der 6.Minute jubelten die Gastgeber. Nach einer Wernigeröder Ecke konterten die Gastgeber blitzschnell, und Phillip Wanzek konnte zum 1:0 einschieben. In der 11.Minute hätte Hendrik Romann nachlegen können. Seine Hackenabnahme konnte noch zur Ecke geklärt werden. Nach der Barlebener Ecke reagierte Andre Helmstedt stark im Tor. In der Folgezeit wurde der FC Einheit mutiger. Steven Rentz setzte sich gut auf der rechten Seite gut durch. Seine Flanke konnte nicht richtig verwehrtet werden (13.min). Jetzt entwickelte sich ein schnelles Spiel auf dem Kunstrasen in Barleben. C. Kalkutschke tauchte frei im Strafraum der Hasseröder auf, verzog aber über das Tor (32.min). 5 Minuten später dann der Ausgleich. Der bis dahin beste Wernigeröder, S.Rentz, passte auf Tino Semmer. Dieser konnte mit etwas Glück einnetzen. Das war bis zu diesem Spiel das erste Auswärtstor des FC Einheit Wernigerode in der Verbandsliga-Saison. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.
 
Die Gastgeber hatten sich für die zweite Hälfte viel vorgenommen. Nach einem Eckball liessen sie eine gute Chance liegen (49.min). Es entwickelte sich ein hart geführtes, aber keinesfalls unfaires Spiel, was aber zum grössten Teil zwischen den Strafräumen stattfand. Eine weitere gute Möglichkeit erkämpfte sich T.Semmer. Er konnte im Mittelfeld den Ball erobern und wollte mit einem gekonnten Heber Torhüter Alexis Lenhard  überwinden. Lenhard liess sich aber damit nicht  überraschen (59.min). Bei einem von Nick Schmidt getretenen Freistoss musste Lenhard dann aber sein ganzes können aufbieten um den Kasten sauber zu halten (62.min). Auch Barleben bekam einen Freistoss zugesprochen. Aus gut 20 Metern liess C.Kalkutschke Torhüter A.Helmstedt keine Chance (72.min). Das war ein Freistoss der Marke 'absolut unhaltbar'. Die Hasseröder liessen aber die Köpfe nicht hängen und wehrten sich gegen die drohende Niederlage. Hinten stand man weiterhin sicher, und nach vorne erspielte man sich weitere Möglichkeiten. Die Uhr war jetzt der grösste Gegner. Und als man dachte "HIER GEHT NICHTS MEHR - KAM IRGENDWO DER SEMMER HER". Im Strafraum schaltete er am schnellsten und konnte in der 87.Minute den vielumjubelten Ausgleich erzielen. Nach dem Abpfiff feierte man gemeinsam mit den mitgereisten Fans den Auswärtspunkt. Trainer Marko Fiedler zeigte sich mit dem gewonnen Punkt zufrieden: Die Mannschaft hat die Reaktion gezeigt die ich mir vorgestellt habe. Lob an das gesamte Team,das heute die Vorgaben erfüllt hat und sehr gut verteidigt hat. Das war nach dem Spiel gegen Sangerhausen besonders wichtig.
 
Für den FC Einheit spielten:
Andre Helmstedt, Danny Wersig, Christoph Braitmaier, Rouven Blecker, Andy Wipperling-Brendle, Mateusz Rogacki, Artur Galeza, Sebastian Schenk, Steven Rentz, Nick Schmidt, Tino Semmer 
(Robert Schmidt, Julian Nebe, Eric Heindorf, Tobias Plantikow, Tino Leßmann)
Tore:
1:0   6.min Phillip Wanzek
1:1 37.min Tino Semmer
2:1 72.min C.Kalkutschke
2:2 87.min Tino Semmer

Das Warten hat ein Ende!

Der FC Einheit freut sich mitteilen zu können, daß das Heimspiel der ersten Männermannschaft am Sonntag 22.September und alle zukünftigen Heimspiele wieder im Stadion an der Mannsbergstraße stattfinden. Damit finden die zweijährige, quasi Heimatlosigkeit und Odyssee ein Ende.
 
Wichtig für alle Fans und Gäste ist, daß der Zuschauereingang weiterhin in der Amtsfeldstraße bleibt. Sponsoren mit Clubkarte werden gebeten, den Eingang über das neue Vereinsgebäude Rosa-Luxemburg-Str.28c zu nutzen.
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, um z.B. die Versorgung abzusichern. Es wird am Sonntag zwei Versorgungspunkte geben: der gewohnte Container und der Grill am neuen Vereinshaus. Der Club rechnet mit vielen Neugierigen, die den Weg zum Mannsberg antreten könnten. Wir danken der Firma Maik Hahne Gerüstbau, die uns eine provisorische Tribüne an die Nordseite, also auf den "Hügel" gestellt hat. 
Unser Verbandsligateam um Trainer Marko Fiedler erwartet den VfB Sangerhausen. Diese Konstellation gab es vor 15 Jahren das letzte Mal. Einheit hatte damals allerdings mit 0:2 das Nachsehen. Der Anstoß am Sonntag ist um 14 Uhr. Ein kleines Vorspiel unserer beiden F-Jugendmannschaften ab 13:15 Uhr wird die familiäre Atmosphäre unterstützen, die uns sehr wichtig ist.
Wir freuen uns riesig und sind schon aufgeregt, daß es nun endlich soweit ist und möchten alle Fußballfans einladen, wieder den Weg zum Mannsberg zu finden.

Mannsberg - Stand der Dinge

Liebe Freunde des FC Einheit!
Einige fragen natürlich schon, wann es denn nun endlich soweit ist, daß die Spiele auf dem Mannsberg ausgetragen werden.
In Kürze ist es nun soweit. Der Verein arbeitet mit Hochdruck daran, das nächste Heimspiel, also am Sonntag, 22.September um 14 Uhr, im Stadion an der Mannsbergstraße auszurichten. Der ursprüngliche Termin konnte leider nicht gehalten werden, weil das Ballfangnetz vor dem neuen Funktionsgebäude nicht pünktlich geliefert und installiert wurde. Dem vorausgegangen war auch noch die Suche nach einem möglichst günstigen Anbieter dafür, da sich herausstellte, daß dieses Netz nicht zum Gebäude gehört und folglich auch nicht durch die Förderung dessen Baus abgedeckt ist. Das hat dem Verein nicht nur Zeit gekostet. Sondern er mußte sich zuvor auf die Suche nach einer Finanzierung dessen bemühen. Und so ein ca. 45m Netz samt statisch korrekter und sicherer Installation verschlingt viele Tausend Euro, die man nicht so einfach bewältigt.
 
Weiterhin sind so viele Dinge, die im Vorfeld einer Inbetriebnahme geklärt werden müssen, die über den bloßen Würstchenverkauf hinausgehen und die sich auch manchmal erst spontan herausstellen. Und man baut in seinem Leben nicht so häufig einen Fußballplatz. Ein besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang auch dem Amt f. Schule, Kultur und Sport der Stadt Wernigerode, das sich trotz allgemein bekannter Haushaltslage dafür stark gemacht hat, die Zuschauerbereiche zumindest erstmal akzeptabel herzurichten. Daß manche Dinge vielleicht nicht ewig so bleiben können, wie sie sind, ist klar und wissen wir. Aber stets haben wir uns den Blick für den gesamten Verein und diese schöne Sportstätte. Das soll und wird auch so bleiben. Wir arbeiten auch in Zukunft weiterhin an der Realisierung der Ideen und Wünsche.
 
So, der Rasen ist in einem sehr guten Zustand, im Hintergrund läuft auch die Vorbereitung für die Versorgung zum ersten Heimspiel. Auch hier sind einige Probleme zu bewältigen, zu dem auch unsere fleissigen Helfer auch mal im Urlaub weilen oder verhindert sind. Diese Woche sollen nun noch die Lautsprecheranlage installiert und in Betrieb genommen werden. Auch sowas muß genau geplant und koordiniert werden. Ob wir es schaffen, wird sich zeigen.
 
Jedenfalls seht Ihr, daß wir immer dranbleiben und hoffen auf Verständnis, wenn in der Anfangsphase nicht alles flutscht oder hier und da mal etwas hakt.
Wir würden uns riesig freuen, wenn ein Großteil von Euch dieses unser Bestreben erkennt, teilt und uns dabei unterstützt. Und vor allem, sich mit uns gemeinsam über das bislang Erreichte freut.
In diesem Sinne: FC Einheit - olé!
 
Der Vorstand des FC Einheit

FC Einheit I Verbandsliga

... lade FuPa Widget ...

FC Einheit II Harzoberliga

... lade FuPa Widget ...
FC Einheit Wernigerode II auf FuPa
Zum Anfang