Spätes Tor ebnet den Sieg

Der FC Einheit Wernigerode konnte beim Gastspiel beim SSV 80 Gardelegen mit 2:1 gewinnen. Dabei ebnete ein spätes Tor durch den eingewechselten  Philipp Matzelt den Sieg und bescherte den Mannsbergkickern 3 Punkte. Vor der Partie hatte das Trainerteam einige Sorgenfalten auf der Stirn, den mit Mateuzs Rogacki und Artur Galeza fehlten zwei feste Säulen des Teams. Auch ging mit Marco Raue ein Spieler angeschlagen in die Partie.
Gewarnt von der Gardelegener Heimserie ging man konzentriert ins Spiel. Und schon nach 4 Minuten konnten die Hasseröder jubeln. Der agile Max Farwig eroberte im Mittelfeld den Ball und steckte über die rechte Seite auf Niclas Eheleben. Dieser nutze seine Schnelligkeit und passte in die Mitte. Dort stand Rouven Blecker goldrichtig und netzte ein. Die Gastgeber ,die frühzeitig verletzungsbedingt auf ihren Kapitän Florian Schreinert verzichten mussten,hatten durch  Simon Bache die erste gute Möglichkeit (21.min). Richtig Gefahr brachte dann eine zu kurze Rückgabe zu Keeper Andre Helmstedt. Da musste Helmstedt schon einiges riskieren um den Ausgleich zu verhindern. In dieser Phase der Partie ruhte sich der FC Einheit etwas auf der Führung aus. Gardelegen übernahm das Zepter. Zwingende Torchancen gab es aber kaum. Eine gute Möglichkeit hatte kurz vor Ende der 1.Halbzeit. Cedrik Staat konnte aber einen Kopfball nicht richtig platzieren.
In der Halbzeitpause hatten sich die Gastgeber einiges vorgenommen. So hatte Clemens-Paul Berlin die Möglichkeit auszugleichen. Er tauchte frei im Strafraum auf, scheiterte an Helmstedt (51.min). Einheit agierte zu passiv. Dadurch konnte der Gastgeber weiter Druck aufbauen. In der 75.Minute bediente Hardy Wolf den Gardelegener Torgarant Simon Bache. Mit seinem 1.Saisontreffer konnte er den zwischenzeitlichen Ausgleich herstellen. Jetzt wachten die Hasseröder wieder auf und agierten offensiver. Ein Freistoss von Kevin Hilldach klatschte aus gut 20 Metern an die Latte (78.min). 5 Minuten vor Ende der Partie dann der Moment des eingewechselten Matzelt. Nach einer Flanke von Eheleben kam er völlig frei im Strafraum zum Kopfball und erzielte den vielumjubelten Siegtreffer.
Die 301 Zuschauer, davon gut 100 aus Wernigerode, sahen ein abwechslungsreiches Verbandliga Spiel mit einem am Ende etwas glücklichen Sieger. So kommt es in der kommenden Woche am heimischen Mannsberg zum Spitzenspiel gegen den BSV Halle-Ammendorf.
 
Für den FC Einheit spielten:
Andre HelmstedtDanny WersigMarco Raue (46.Justin Riemann), Rouven Blecker (79.Leon Dannhauer), Maximilian FarwigKevin HilldachEric HeindorfMika HessSteven RentzCedrik Staat (83.Philipp Matzelt), Niclas Eheleben
(Aaron Kläfker)
Tore:
0:1   4.min Rouven Blecker
1:1 75.min Simon Bache
1:2 85.Philipp Matzelt

Souverän eine Runde weiter

Der FC Einheit Wernigerode wurde seiner Favoritenrolle im Landespokal Sachsen-Anhalt gerecht. Beim 1.FSV Nienburg gab es einen ungefährdeten 4:0 Erfolg. Jetzt wartet man am kommenden Montag bei der Auslosung zur 3.Runde auf ein attraktives Los.
Beide Mannschaften waren noch gar nicht richtig auf dem Feld, da traf Cedrik Staat schon zum 0:1. Vorausgegangen war eine sehenswerte Ballstaffette mit Mika Hess. Diese frühe Führung spielte den Mannsbergkickern natürlich in die Karten. Dennoch spielten die Gastgeber mutig mit. In der Folgezeit agierte man hauptsächlich im Mittelfeld ohne zwingende Torchancen. Die hatte Kevin Hildach in der 22.Minute. Sein Volleyschuss konnte aber vom Nienburger Schlussmann Carsten Huke pariert werden. Wieder war es ein gut vorgetragener Angriff der zum 0:2 führte. Hildach steckte tief auf Maximilian Farwig. Bei der mustergültigen Flanke brauchte Staat in der Mitte nur noch den Fuss dran halten (26.min). Mit seinem Doppelpack bewies Staat seine derzeit gute Form. Die Saalestädter aus Nienburg kamen in der 41. Minute zu einer Möglichkeit. Der Schuss von Adem Ramiz Heric ging aber weit über das Tor. Mit der sicheren 2:0 Führung ging es in die Pause.
Im 2.Spielabschnitt standen die Gastgeber tiefer in der Verteidigung und dadurch hatten die Hasseröder noch weniger Räume für ihr Angriffsspiel. So war es dann eine Standartsituation die zum 0:3 führte Hildach brachte einen Freistoss genau auf den Fuss von Kapitän Danny Wersig. Kurios an dem Treffer war, das Wersig aus der eigenen Hälfte lossprintete und dann traf (59.min). Einheit kontrollierte das Spiel und in der 66.Minute konnte sich auch Farwig in die Torschützenliste eintragen. Einen abgewehrten Ball konnte er mit einem Volleyschuss aus gut 18.Metern im Tor unterbringen. In der Folgezeit wurde auf der Wernigeröder Seite kräftig durchgewechselt.  In der 75.Minute ging für Neuzugang Philipp Matzelt eine lange Leidenszeit zu Ende. Er gab nach seinem Kreuzbandriss sein Debüt im Dress des FC Einheit. Der eingewechselte Eric Heindorf hatte noch eine gute Möglichkeit,sein Schuss ging aber knapp über das Tor (81.min)
 
Für den FC Einheit spielten:
Julian NebeDanny WersigMarco Raue, Maximilian FarwigMateuzs RogackiArtur Galeza (68.min Eric Heindorf), Kevin Hildach (75.min Philipp Matzelt), Mika Hess, Steven RentzCedrik Staat (82.min Aaron Kläfker), Leon Dannhauer (63.min Justin Riemann)
(Andre Helmstedt)
Tore:
0:1   2.min Cedrik Staat
0:2 27.min Cedrik Staat
0:3 59.min Danny Wersig
0:4 66.min Maximilian Farwig

Verletzung trübt Freude über den Sieg

Der FC Einheit Wernigerode konnte sein Auswärtsspiel bei Oberliga Absteiger Askania Bernburg eindrucksvoll mit 5:0 gewinnen. Leider trübte die schwere Verletzung von Nikita Brolin die Freude über den Sieg. Er verletzte sich an der Schulter schwer und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Beide Mannschaften lieferten sich trotz des Dauerregens und schlechten Platzverhältnissen ein gutes Spiel.
 
Die erste Chance des Spiels hatte der Bernburger Tzonatan Moutsa. Keeper Andre Helmstedt reagierte dabei stark (3.min). Fast im Gegenzug tauchte Cedrik Staat frei vor dem gegnerischen Tor auf. Der Bernburger Keeper Bartosz Szajkowski hielt aber sein Tor schadlos. In der 5.Minute machte Staat es dann besser. Nach einem Pass von Steven Rentz konnte Niclas Eheleben in die Mitte Flanken. Staat nahm dankend an und erzielte das 0:1. Nach der Führung übernahmen die Hasseröder das Zepter und erspielten sich reihenweise gute Möglichkeiten. Wenn man etwas am Spiel der Mannsbergkicker kritisieren möchte, war es die mangelnde Chancenverwertung. 
Nach dem Seitenwechsel zeigte man sich deutlich effektiver. Rentz brachte von der halb linken Seite einen Freistoss in die Mitte. Staat reagierte schnell und erzielte seinen 2.Treffer (50.min). Jetzt drückte der FC Einheit und wollte mehr und die Gastgeber ergaben sich fast ihrem Schicksal. Diesmal war es Staat, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und in die Mitte passte. Kevin Hildach traf zum 0:3 (56.min). In der 62.Minute konnte der eingewechselte Justin Riemann auf 0:4 erhöhen. Vorausgegangen war eine Slapstickeinlage der Gastgeber. Keeper Szajkowski wollte den Ball aufnehmen aber sein eigener Verteidiger spitzelte ihm den Ball aus der Hand. Riemann stand goldrichtig und netzte ein. Ein Eigentor von Podleska machte dann das 0:5 voll. Vorrausgegangen war ein Zuspiel von Eheleben auf Hildach. Der wollte quer legen und Podleska rutschte in den Ball (74.min). Danach steckten die Hasseröder etwas zurück, was an den immer schlechter werdenden Platzverhältnissen lag. Der anhaltende Dauerregen weichte den Platz ordentlich auf und kostete den Akteuren viel Kraft. Die letzte Chance des Spiels hatten dann die Gastgeber. Helmstedt parierte gegen Maximilian Stark. 
Nach der Partie konnte man mit den zahlreich mitgereisten Fans den Sieg feiern. Mit 20 Punkten haben die Mannsbergkicker das bisher beste Ergebnis in der Verbandsligahistorie erreicht. In der nächsten Woche geht es dann im Landespokal zum Landesklassenvertreter 1.FSV Nienburg.
 
Für den FC Einheit spielten:
Andre Helmstedt, Nikita Brolin (46.min Justin Riemann), Danny Wersig, Maximilian Farwig, Artur Galeza, Kevin Hildach (78.Eric Heindorf), Mika Hess, Steven Rentz, Cedrik Staat (76.min Leon Dannhauer), Niclas Eheleben (83.min Aaron Kläfker)
(Philipp Matzelt)
Tore:
0:1   5.min Cedrik Staat
0:2 50.min Cedrik Staat
0.3 56.min Kevin Hildach
0:4 62.min Justin Riemann 
0:5 74.min Eigentor

Geschlossene Mannschaftsleistung stellt die Weichen zum Sieg

Der FC Einheit Wernigerode konnte sein Auswärtsspiel beim FSV Barleben deutlich mit 4:1 gewinnen. Wieder führte eine geschlossene Mannschaftsleistung dazu, den Platz als Sieger zu verlassen. Unterstützt wurde das Team dabei von mehr als 100 Fans die ihre Mannschaft förmlich zum Sieg trieben.
 
Die Partie begann mit mehr Ballbesitz für die Mannsbergkicker, aber es entstanden noch keine zwingenden Torchancen. Die erste gute Möglichkeit führte dann zum Erfolg. Nikita Brolin setzt sich gut gegen zwei Gegenspieler durch und passt auf Kevin Hildach. Der liess sich nicht 2 mal bitten und erzielte überlegt den Führungstreffer (13.min). Die Antwort der Gastgeber kam in der der 23.Minute. Lucas Weiss zielte aber zu ungenau. Barleben versuchte in der Folgezeit den Druck etwas zu erhöhen, ohne aber Gefahr auszustrahlen. Die beste Chance hatte Kapitän Denny Piele. Sein Schuss ging knapp über das Tor (44.min). Als man sich gedanklich schon mit dem Gang in die Kabine beschäftigte, wurde Hildach im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoss verwandelte der gefoulte sicher und erzielte damit sein 5. Saisontor (45+2 min).
 
Die 2.Halbzeit begann mit einer Riesenchance für die Gastgeber. Nach einer von Marwin Potyka geschlagenen Ecke konnte Rick Goedicke den folgenden Kopfball nur an die Latte setzen (49.min). Im Gegenzug bediente Niclas Eheleben Cedrik Staat und dieser erzielte das 0:3 (50.min). 4 Minuten später setzte Hildach einen Schuss aus gut 18 Metern an die Latte. Eigentlich schien das Spiel entschieden. Doch nach einer Hereingabe von Valentin Pung stand Torjäger Piele goldrichtig und erzielte das 1:3 und damit seinen 8 Saisontreffer (66.min). Barleben erhöhte danach den Druck und die Hasseröder konnten sich nicht so richtig befreien. Der eingewechselte Leon Dannhauer machte aber den Deckel drauf. Er wurde in der 80.Minute von Hildach bedient. Mit dem 4:1 im Rücken passierte nicht mehr viel auf dem Rasen. 
Nach dem Abpfiff feierte man mit seinen Fans ausgelassen den Sieg. 
 
Für den FC Einheit spielten:
Andre Helmstedt, Nikita Brolin (89.min Aaron Kläfker), Danny Wersig, Marco Raue, Maximilian Farwig, Kevin Hildach (85.min Marcus Niehoff), Mika Hess, Justin Riemann (73. min Leon Dannhauer), Steven Rentz, Cedrik Staat (82. min Eric Heindorf), Niclas Eheleben
(Julian Nebe)
 
Tore:
0:1 13.min Kevin Hildach
0:2 45.+2 Kevin Hildach (Foulelfmeter)
0:3 50.min Cedrik Staat
1:3 66.min Denny Piele
1:4 80.min Leon Dannhauer

Heimsieg gegen Piesteritz

 

Heimsieg gegen den Aufsteiger!

FC Einheit I Verbandsliga

... lade FuPa Widget ...

FC Einheit II Harzoberliga

... lade FuPa Widget ...

Zum Anfang